• RAW bearbeitet

Unbearbeitete Fotos – darf man das?

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 42 Sekunden

Fotos wurden immer schon bearbeitet

Schon in der analogen Fotografie wurden Bilder jedesmal bearbeitet. Das gedruckte Foto wurde im Labor entwickelt. Entweder man hatte selbst ein Labor oder Sie haben den Film zum Entwickler gebracht, der dann das Bild auf Papier brachte. 
Wenn Sie dann keine konkreten Ausarbeitungswünsche bekanntgegeben haben – sofern das überhaupt bei dem jeweiligen Entwickler möglich war – dann wurde eine Standardbearbeitung bei Ihrem Foto angewandt. 
Daher wäre es ratsam sich vorher Gedanken zu machen, ob Sie Ihr Foto bearbeitet haben wollen.

Jpg/jpeg versus Raw – was ist der Unterschied?

Wenn es um die Frage geht, ob Sie Ihre Bilder bearbeiten sollen, dann ist das Verständnis notwendig, was eine jpg-Datei und was eine Raw-Datei ist.
Hier rede ich davon, wenn das digitale Bild in der Kamera auf den Datenträger (Speicherkarte) geschrieben wird. Nicht zu verwechseln mit den Daten die Sie dann auf Ihrem Rechner/PC haben und dann schon vielleicht verändert wurden. Jetzt reden wir erstmal von den Fotos, die auf die Speicherkarte Ihrer Kamera übertragen / gespeichert werden. 
Einfach gesagt, ist ein jpg eine bearbeitete und komprimierte Datei (bearbeitetes Foto) und Raw ein Foto das unbearbeitet ist. Je nachdem was Ihre Kamera an Einstellungen zulässt, können Sie Ihre Aufnahmen als jpg und/oder RAW abspeichern.
Stellen Sie nun jpg ein, dann werden Ihre Bilder automatisch bearbeitet (nebenbei wird auch die Dateigröße verringert = komprimiert), abhängig von den Voreinstellungen / Entwicklungseinstellungen Ihrer Kamera. Wenn Sie hingegen Raw eingestellt haben, dann wird eine große Datei abgespeichert  und es ist keinerlei automatische Entwicklung erfolgt. Was Sie aber dabei beachten sollen – wenn Sie Raw eingestellt haben – dass das Bild auf Ihrem Kameradisplay, immer eine jpg-Datei ist, d.h. Sie sehen ein automatisch bearbeitetes Bild, je nachdem welche “Bearbeitung“ in Ihrer Kamera aktiv ist. Deswegen seien Sie nicht überrascht, wenn Sie eine Raw-Datei auf ihren Rechner/PC laden, da das Bild nicht so aussehen wird, wie auf Ihrem Kameradisplay. 

Bearbeitung von jpeg- / Raw-bildern

Zusammengefasst, haben wir nun einerseits jpg-Bilder die bereits in der Kamera bearbeitet wurden und andererseits Raw-Bilder die noch nicht bearbeitet wurden.

Welche nun nachträglich bearbeiten?

Meiner Meinung nach ist es erstrebenswert jpg-Bilder bereits so aufzunehmen, dass keine oder nahezu keine Bearbeitung mehr notwendig wird. Bei Raw-Bilder können Sie eine nachträgliche Bearbeitung nicht vermeiden – außer Sie wünschen das flaue, kontrastarme und langweilige Bild.
Aber das schliesst nicht aus, dass Sie auch jpg-Bilder nachträglich bearbeiten können. Nur warum sollen Sie etwas, was schon automatisch bearbeitet wurde, noch weiter bearbeiten? Das wäre dann der Fall, wenn Sie mit dem jpg-Bild aus der Kamera nicht zufrieden sind. Daraus abgeleitet ist es dann Ihre Aufgabe, beim nächsten Fotografieren (als jpg), mehr auf das Ergebnis in der Kamera zu achten. Natürlich kann es sein, dass die Lichtverhältnisse derart extrem sind, wodurch Sie mit einem nachträglichen Bearbeiten das Ergebnis verbessern können – manche sagen dazu aber auch “verschlimmbessern”.
Am Ende des Beitrages sehen Sie ein Beispiel der unbearbeiteten Bilder einer RAW- und einer JPG-Datei (OOC = out of cam), sowie eine Bearbeitung der RAW-Datei.

Fazit zum Bearbeitungsthema

Es obliegt wie immer im Leben am Gestalter / Fotografen, was er/sie als Ergebnis wünscht. Seien Sie sich daher vor den Aufnahmen im klaren, was Sie erreichen möchten.
Wenn Sie aber einfach nur die Aufnahme im Kasten haben möchten, mit dem Gedanken “das kann ich ja alles nachher in der Bearbeitung korrigieren”, dann ist das meiner Meinung nach ein Thema der Bildbearbeitung und nicht des Fotografierens. Darüber sollten Sie sich vorher Gedanken machen, was Sie lieber machen. Fotos die keine / kaum Bearbeitung benötigen, Fotos die eine aufwendige Bearbeitung benötigen oder aber vielleicht interessiert Sie das “composing”, d.h. das Gestalten von Fotokreationen anhand der Nachbearbeitung und nachträgliches Einbinden von weiteren Gestaltungselementen und Fotos.

Kurse für Einsteiger

Wenn Sie das Thema des Fotografierens interessiert, dann verfolgen Sie weiter meine Blogartikel oder abonnieren Sie meinen Newsletter. 
Ab Oktober 2018 werde ich Kurse anbieten, die einerseits das Fotografieren zum Thema haben und andererseits die Bildbearbeitung.
Wenn Sie auch so eine große Freuden am Gestalten, Festhalten und Fotografieren haben, dann freue mich auf ein Kennenlernen. Es wird sicherlich eine angenehme und erlebnisreiche gemeinsame Reise, bei der ich Sie nicht alleine lasse.

Hier der Vergleich OOC (out of cam) einer RAW- und JPG-Datei und einer Bearbeitung der RAW-Datei.

RAW unbearbeitet (OOC)

RAW unbearbeitet

JPG unbearbeitet (OOC)

JPG unbearbeitet

RAW bearbeitet (mit Lightroom)

RAW bearbeitet
2018-07-14T18:43:58+00:0014.07.2018|Kurse|

Hinterlassen Sie einen Kommentar